Lesezeit: 4 Minuten

Wie man mit Help a Reporter Out (HARO) Google-freundliche Backlinks aufbaut

Backlinks beeinflussen die Schlüsselwörter und die Positionen, für die Google-Ranglisten Ihre Website. Nach Ansicht von Andrey Lipattsev ist es eine der Suche der Motor top zwei Ranking-Faktoren. Der Algorithmus von Google stuft Websites stark nach ihren Backlinks und Inhalten ein.

Der Algorithmus von Google behandelt nicht alle Backlinks gleich. Einige Backlinks haben einen erheblichen Einfluss auf das Google-Ranking, während andere Backlinks wenig oder gar keinen Einfluss haben. Es gibt sogar Backlinks, die dem Google-Ranking schaden. Sie können Google-freundliche Backlinks mithilfe von Help a Reporter Out (HARO) aufbauen. HARO-Backlinks können die Platzierung Ihrer Website bei Google verbessern und so mehr organischen Suchverkehr generieren.

HARO

Was ist HARO?

HARO ist eine Online-Plattform, die Journalisten mit ihren jeweiligen Inhaltsquellen verbindet. Sie ist unter helpareporter.com zu finden. Journalisten aus der ganzen Welt nutzen HARO für Referenzen.

Wenn Schreiben einer Geschichte geben Journalisten in der Regel ihre Quellen an. Sie werden erwähnen. die Namen der Personen, Unternehmen und Websites, von denen sie Informationen erhalten haben. Einige Journalisten haben vielleicht schon eine Quelle für eine Geschichte, aber auch diejenigen, die keine Quelle haben, können HARO nutzen. Journalisten können sich bei HARO anmelden und dann Informationen zu Themen anfordern.

Sie können mit HARO Google-freundliche Backlinks aufbauen, indem Sie Journalisten davon überzeugen, Sie und Ihre Website als Quelle für ihre Artikel zu verwenden. Geschichten. Wenn Ihre Website für die Anfrage eines Journalisten relevant ist, kann der Journalist einen Link zu ihr setzen.

Sie können auf die Anfrage eines Journalisten antworten und dabei erklären, warum der Journalist Sie als Quelle für diese Antwort wählen sollte; Sie können Ihre Website und alle Inhalte erwähnen, die für die Anfrage des Journalisten relevant sind.

Ein Konto erstellen

Wenn Sie sich bei HARO anmelden, müssen Sie zwischen einem Konto für einen Journalisten oder für eine Quelle wählen. Natürlich müssen Sie die letztere Option wählen. Journalisten suchen auf HARO nach Informationen, um Geschichten zu verfassen. Quellen geben diese Informationen an Journalisten weiter.

Sie können auch wählen zwischen einem kostenlos Konto oder eine von mehreren Arten von bezahlten Konten. Alversionen werden mit E-Mail-basierten Medienangeboten angeboten. HARO sendet beispielsweise täglich Anfragen von Journalisten an Ihren Posteingang. Bezahlte Konten bieten zusätzliche Vorteile, wie z. B. Stichwort Warnungen, textbasierte Medienangebote und Profilbildung.

Relevante Kategorien abonnieren

Sie sollten sich für relevante Kategorien anmelden. Die Kategorien, die Sie abonnieren, bestimmen, welche Anfragen Ihren Posteingang erreichen.

Tausende von Journalisten nutzen HARO. Wenn Sie sich jedoch für relevante Kategorien anmelden, erhalten Sie nicht von allen Journalisten der Plattform Anfragen, sondern nur von solchen, die für Sie und Ihre Website relevante Inhalte benötigen.

Präsentieren Sie sich als Experte

Um Journalisten davon zu überzeugen, Sie als Quelle zu wählen, müssen Sie sich als Experte präsentieren. Journalisten suchen nach fachkundigen Quellen. Ein Journalist, der nach Informationen über Solarpaneele sucht, wird Sie wahrscheinlich nicht als Quelle wählen, wenn sich Ihre Website mit Landschaftsgestaltung befasst. Sie werden Sie jedoch als Quelle bevorzugen, wenn sich Ihre Website mit Solarenergie oder sauberer Energie befasst.

Erwähnen Sie bei der Beantwortung von Journalistenanfragen alle persönlichen erleben zu dem Thema und den Inhalten Ihrer Website Adresse. Ihre Website vermittelt Kompetenz. Hochwertige Inhalte zeigen Journalisten, dass Sie auf einem bestimmten Gebiet sachkundig und erfahren sind.

Antworten personalisieren

Gestalten Sie Ihre Antworten stets persönlich. Das schafft eine bessere Verbindung zu den Journalisten und unterscheidet Ihre Reaktionen von denen der Spammer.

Sie können Ihre Antworten personalisieren, indem Sie die Journalisten mit ihrem Namen ansprechen. Anfragen enthalten in der Regel den Namen des Journalisten, der sie gestellt hat. Verzichten Sie daher beim Verfassen Ihrer Antworten auf allgemeine Anreden. Verwenden Sie stattdessen einen personalisierten Gruß, der die Journalisten mit ihrem Namen anspricht.

Ignorieren Sie keine anonymen Anfragen

In den meisten Anfragen werden die Namen der Journalisten und der Medien oder Nachrichtenagenturen, für die sie arbeiten, genannt. Einige Anfragen können jedoch als anonym gekennzeichnet sein. HARO unterstützt anonyme Suchanfragen. Journalisten, die ihren Namen oder den Namen des Medienunternehmens, für das sie arbeiten, nicht preisgeben möchten, können sich dafür entscheiden, anonym zu bleiben.

Sie können davon ausgehen, dass anonyme Anfragen von Nachrichtenagenturen mit geringem Publikumsverkehr stammen. Wenn eine Nachrichtenagentur jedoch nicht viel Zulauf hat, hat sie möglicherweise Schwierigkeiten, Quellen zu finden. Daher kann der Journalist seine Anfragen anonym auf HARO veröffentlichen.

Die Beantwortung anonymer Anfragen kann Ihre Zeit wert sein. Nicht alle von ihnen werden von Nachrichtenagenturen mit geringem Publikumsverkehr veröffentlicht. Viele Nachrichtenagenturen mit hohem Publikumsverkehr posten auch anonyme Anfragen. Wenn eine Nachrichtenagentur mit hohem Publikumsverkehr nicht die Aufmerksamkeit von Spammern auf sich ziehen möchte, kann sie anonyme Anfragen auf HARO verwenden. Wenn Sie auf anonyme Anfragen antworten, werden Sie möglicherweise mit einigen dieser aufmerksamkeitsstarken Nachrichtenagenturen in Verbindung gebracht.

Befolgen Sie die Regeln

HARO hat Regeln. Ein Verstoß gegen eine dieser Regeln kann zu einer dauerhaften Sperrung führen. Als Quelle müssen Sie z. B. Ihre eigenen Inhalte in Antworten senden. Darüber hinaus verbietet HARO Referenzen, die Inhalte anderer Personen oder Unternehmen in ihren Antworten zu senden.

HARO verbietet es auch, von Journalisten zu verlangen, dass sie einen Link zu ihrer Website angeben. Sie können trotzdem die Adresse Ihrer Website angeben. Viele Journalisten werden in einem Artikel auf Ihre Website verlinken, damit ihre Leser die Quelle kennen. Trotzdem können Sie von Journalisten nicht verlangen, auf Ihre Website zu verlinken.

Schnell handeln

Je früher Sie auf die Anfragen der Journalisten antworten, desto größer ist die Chance, dass sie Sie als Quelle auswählen. Die Journalisten sehen einen Feed mit Antworten, wenn sie Protokoll auf ihre Konten. Ganz oben in diesem Feed steht die schnellste Antwort. HARO zeigt es oben im Feed des Journalisten an, wenn Sie die erste Quelle sind, die auf die Anfrage eines Journalisten antwortet.

Für schneller Antworten, müssen Sie Ihren Posteingang häufig überprüfen. Sie erhalten dreimal am Tag Anfragen von Journalisten, die in Ihrem Posteingang landen. Wenn Sie Ihren Posteingang nicht überprüfen, können einige Anfragen unbemerkt bleiben.

Der Aufbau von Google-freundlichen Backlinks ist dank HARO ganz einfach. Sie können sich für ein Konto anmelden, um Journalisten zu finden, die Quellen benötigen. Sie können dann auf deren Anfragen antworten und sich dabei als Experte präsentieren. Journalisten, die glauben, dass Sie die richtige Quelle für ihren Artikel sind, können Ihnen ein Zitat mit einem Backlink geben.

War dieser Beitrag hilfreich?

Haro Link Building

Zuletzt aktualisiert am 2022-10-16T07:21:13+00:00 von Lukasz Zelezny