Diese Stelle wird Leitfaden Sie gründlich über alle Aspekte im Zusammenhang mit dem Google Strafe auf Ihrer Website aufgrund von schlecht eingehende Links. Sie werden auch erfahren Wie disavowiere ich Links? die als schlecht oder giftig bekannt sind. Es wird Ihnen helfen, zu gewinnen Behörde und SERPs-Ranking zurück für Ihre Website.

  • Eine Website braucht ein hohes Ranking in Suche Suchmaschinenergebnisse für mehr Traffic!
  • Ranglisten spielen eine große Rolle auf der SEO des Standortes.
  • SEO ist nur abhängig von der Qualität der Backlinks mächtig.
  • Daraus lässt sich ableiten, dass Backlinks mit dem Suchmaschinenranking der verlinkten Website zusammenhängen. Jede Änderung in ihrer Qualität oder Anzahl wird sich also direkt auf den Gesamtverkehr ihrer Website auswirken.
  • Haben Sie kürzlich eine fallen lassen in den Suchmaschinen-Rankings Ihrer Website?
  • Haben Sie eine E-Mail von Google darüber erhalten? Oder könnte es sich um eine manuelle Warnung vor unnatürlichen Links durch die Google Suchkonsole.
  • Leider! Es zeigt an, dass Ihre Website von Google für ungewöhnliche Aktivitäten bestraft wurde!
  • Sind Sie verwirrt über was in diesem Fall zu tun?
  • Sie werden nie in Verwirrung geraten, wenn Sie sich des Know-hows dahinter bewusst sind! Lassen Sie uns die zugrundeliegenden Grundlagen verstehen, bevor wir wissen, wie wir mit einer Suchmaschinenabstrafung umgehen oder sie vermeiden können.

Ein Ausblick auf die Backlinks für SEO

Wenn eine andere Website die URL Ihrer Website verwendet, um einen Link zu Ihrer Website auf ihrer Plattform zu erstellen, wird dies als Backlink bezeichnet. Sie können ihn auch als "Autorität", "Traffic Juice" oder "Vertrauensbeweis" für Ihre Website bezeichnen. Inhalt oder Website.

Backlinks sind für jede Website wichtig, da Suchmaschinen wie Google sie nutzen, um den Wert einer Website für ihre Zielgruppen zu bestimmen. Wenn Ihre Website also viele gute Backlinks hat, wird Google sie mit Sicherheit in den Suchergebnissen der themenverwandten Sucher auf der top oder mit einem höheren Ranking in den SERPs. Beachten Sie den Begriff "gut" im vorherigen Satz. Er weist darauf hin, dass nicht alle Backlinks für die Website wertvoll sind.

Folglich, Linkaufbau (regelmäßiger Erhalt oder Gewinn von Backlinks) einer Website ist immer gut und hilfreich um seine Off-Site-SEO zu verbessern. Allerdings sollten Sie bei diesem Prozess sehr vorsichtig sein, da jeder schlechte Link zu Ihrer Website für Google als Spam erscheinen könnte, was ausreicht, um sie herabzustufen!

Bester Backlink (manuell aufgebaut) - Jeder Link, der von einer hochrangigen Website kommt und auf den Inhalt Ihrer Website verweist. Er ist so mächtig, dass er, selbst wenn er No-follow ist, Ihrer Website mit Sicherheit etwas Saft liefert und zur Steigerung ihres Rankings beiträgt.

Toxic Backlink (Mostly Bot made) - Jeder eingehende Link zu Ihrer Website, der auf einer spammy oder eine Website mit geringer Autorität. Wenn dies der Fall ist, wird Ihre Website jederzeit von den Suchmaschinen abgestraft, oder Ihre URL verliert die Rang.

Die Qualität (gemäß den Richtlinien) eines Backlinks kann die Meinung von Google über eine Website oder ihre Seite beeinflussen.

SEO-Berater anheuern

Wie wird ein Backlink giftig?

Wenn wir die Sichtweise der Suchmaschinen betrachten, dann wird die Toxizität eines Backlinks erhöhen. aufgrund der folgenden Faktoren;

a) Seitenlayout - Die URL der verlinkenden Seite ist von schlechter Qualität, wenn die Menge des sichtbaren Textes geringer ist als der HTML-Code.

b) Gespiegelte Seiten - Wenn die Suchmaschine Bots das Gleiche finden Ankertext wird auf mehreren Plattformen verwendet, um über ähnliche Seiten auf Ihre Website zu verweisen.

c) Niedrig Bereich Vertrauen Ergebnis - Es ist ein Domänenbehörde Der Domain-Score wird anhand der Anzahl der Backlinks von vertrauenswürdigen Websites zu der URL, die den Backlink anbietet, berechnet. Wenn Google feststellt, dass der Domain-Score der Website künstlich aufgebläht ist, wird er sie mit Sicherheit aus dem Ranking nehmen.

Es ist an der Zeit, zu unserem Hauptthema zurückzukehren, d.h.wie man Links disavowiert', aber vorher sollten wir die Strafe kennen, die Suchmaschinen wie Google im Allgemeinen gegen Websites verhängen.

Ein kurzer Blick auf Google Penalty

Im Jahr 2012 veröffentlichte Google seinen Penguin-Algorithmus, um Vertrauen und Transparenz in seinen Suchergebnissen zu schaffen. Penguin hat es für jeden Website-Besitzer unerlässlich gemacht, alle Arten von Backlinks zu überprüfen, um den Erfolg ihrer SEO zu gewährleisten Bemühungen.

Penguin ist ein revolutionärer Ansatz von Google. Er zielt darauf ab, Websites zu überprüfen und aus dem Ranking zu nehmen, die Link-Spam verwenden, um ihre Rankings künstlich zu erhöhen. Google hasst Websites, die versuchen, seine SERPs zu manipulieren.

Daher hat Google damit begonnen, Websites mit "unnatürlichen Links", die manuell oder mit Hilfe von Bots erstellt wurden, mit Strafen zu belegen. Im Allgemeinen verstoßen die Methoden zum Aufbau unnatürlicher Links gegen die Qualitätsrichtlinien von Google.

a) Wenn Ihre Website über Backlinks verfügt, die Sie verkauft oder gekauft haben, müssen Sie die Option 'NoFollow' verwenden. Attribut auf sie. Es geht darum, die Konsequenzen der unnatürlichen Linkaufbau-Methode von Google zu vermeiden.

b) Ähnlich verhält es sich, wenn Sie einen Linktausch betreiben, um Traffic auf Ihre Website zu bekommen, denn auch dies ist eine unnatürliche Art des Linkaufbaus. Die intelligenten Bots von Google können besser verstehen, ob ein Backlink das Ergebnis eines anorganischen Tauschs mit einer anderen Website ist oder nicht, um das Linkprofil der anderen Seite zu verbessern.

c) Google mag auch keine "exakt übereinstimmenden Ankertexte". Es gilt, wenn Ihre Backlinks auf eine einzige Phrase oder Stichwort überall oder die meisten Plattformen. Es gibt keine Mischung aus einem Ihrer Marke Name oder ein anderer Begriff im Zusammenhang mit dem Unternehmen Zweck.

Nachdem Pinguin 4.0 Teil des Google-Kernalgorithmus geworden ist, haben ein oder zwei schlechte Links keine Auswirkungen auf die SEO einer Website. Wenn auf Ihre Domain also nur wenige schlechte Links verweisen, können Sie dies durch den Aufbau guter eingehender Links auf relevanten und hochwertigen Websites ausgleichen.

Was sollten Sie über Google Penalty wissen?

Eine Abstrafung kann sich nicht nur negativ auf die Platzierung Ihrer Website auswirken, sondern manchmal auch zu einer Deindexierung der Website aus der Datenbank führen.

Eine Website wird in der Regel auf zwei Arten abgestraft:

  1. Pinguin - Findet ein solcher Algorithmus giftige Verbindungen auf das Link-Profil einer Website, wird es diese Website ohne menschliches Zutun bestrafen. In diesem Fall können Sie nichts anderes tun, als das gesamte Linkprofil Ihrer Website zu verbessern.
  2. Manuell - Es gibt ein spezielles Spam-Team bei Google, dessen Aufgabe es ist, toxische Backlinks aufzuspüren und solche Websites manuell abzustrafen. Ein manueller Link Überprüfung oder Strafe passieren entweder nach;

a) Das Spam-Team von Google überwacht aktiv eine Nische, um die Ihre Website gehört.

b) Jede algorithmische Maßnahme der Penguin-Bots.

c) Jede Wettbewerber meldet Spam.

Google kann manuelle Abstrafungen überdenken, wenn Sie Ihre bestrafte Website mit "Disavow" behandelt haben!

Sie können die "Google Search Console" -> "Sicherheit und manuelle Maßnahmen" -> "Manuelle Maßnahmen" aufrufen, um die manuellen Abstrafungen auf Ihrer Website zu bestätigen! Falls es welche gibt, erscheinen hier eine Beschreibung, ein Link für weitere Informationen und eine Schaltfläche für die Beantragung einer Überprüfung.

Was verstehen Sie unter dem Begriff "Disavow"?

Disavow ist es, jeden eingehenden Link zu Ihrer Website herauszufiltern oder zu disqualifizieren und Google mitzuteilen, dass ein solcher Link für Sie nicht von Nutzen ist. Auf diese Weise kann man Strafen für eine Website aufgrund eines unbekannten schlechten, toxischen oder Spam-Links vermeiden. In Bezug auf SEO bedeutet Disavow entfernen oder entfernen Sie schädliche Links, die auf Ihre Website abzielen.

Wenn Sie wissen wollen, wie Sie einen Link kurz und bündig disavowieren, dann

Vielleicht beobachten Sie einen Rückgang im Ranking Ihrer Website und sind der Meinung, dass dies auf minderwertige Links zurückzuführen ist, auf die Sie keinen Einfluss haben. In diesem Fall können Sie die Hilfe von Google in Anspruch nehmen. Sie können fragen Sie Google nicht zu berücksichtigen schlechte Backlinks während seine Bots zu Rankingzwecken auf Ihre Website zugreifen. Folglich werden Sie direkt Google nutzt sein Disavow Tool, um solche unerwünschten Backlinks zurückzuweisen!

Disavow-Tool: Warum und wann ist es notwendig?

Sie sollten Google bitten, schädliche Links Ihrer Website aus den folgenden drei Gründen nicht zu berücksichtigen;

So entfernen Sie toxische Backlinks aus dem Linkprofil Ihrer Website

Toxischer Backlink ist die Bezeichnung für Links mit hohem Spam Score, die auf Ihre Website verweisen. Der Spam Score ist ein Maß zur Bestimmung der Anzahl von tot oder minderwertige Links, die eine Website hostet. Sie müssen also Google bitten, einen Backlink zu verbieten, wenn sein Spam Score über 2 liegt.

So erholen Sie eine Website von einer algorithmischen Abstrafung

Es kann vorkommen, dass der Verkehr auf Ihrer Website abnimmt. Das kann an den toxischen Backlinks liegen, denn eine algorithmische Änderung kann Ihre Domain in den SERPs nach unten bringen. In diesem Fall kann Ihnen das Disavow-Tool helfen, sich davon zu erholen und Ihre früheren Suchmaschinen-Rankings wiederzuerlangen.

So retten Sie Ihre Website vor einer manuellen Abstrafung

Google-Rankings sind das Wichtigste für jede Website, um organischen Traffic zu gewinnen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Wettbewerb. Es könnte sein, dass Ihre Website eine manuelle Abstrafung erhält. Um damit umzugehen, sollte Ihr erster Schritt darin bestehen, die Hilfe des Disavow-Tools von Google in Anspruch zu nehmen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, wie Sie schlechte/schädliche Backlinks zu Ihrer Website aufdecken können. Davor sollten Sie auch herausfinden, welche Links technisch gesehen "gut" für Suchmaschinen sind, um die SERPs-Rankings einer Website zu verbessern!

Wie entscheidet Google über einen natürlichen/guten Link?

Wenn ein Google-Bot eine URL überprüft, werden alle verlinkenden Domains/Seiten und die Gesamtqualität des Linkprofils (jeder Link, der auf die Seite zeigt) untersucht. Ein qualitativ hochwertiges Linkprofil ist "natürlich", wenn es die folgenden Merkmale aufweist;

i) Natürliche Linkgeschwindigkeit - Die Geschwindigkeit des Linkaufbaus einer Seite wird als Linkgeschwindigkeit bezeichnet. Eine Webseite baut im Allgemeinen Backlinks gleichmäßig und langsam mit der Zeit auf. Vermeiden Sie es also, zu viele Links in kurzer Zeit aufzubauen. Diese Regel gilt nicht für virale Webseiten oder solche mit hohem Traffic. Ein Gleichgewicht zwischen diesen beiden Kriterien ist also ein Muss, um die Qualität des Linkprofils zu erhalten.

ii) Vielfältig Domains - Eine große Anzahl von Backlinks von weniger bedeutenden Domains erscheint Google unnatürlich. Ein natürliches Linkprofil muss also nur wenige Links von jeder Domain enthalten. Dazu gehören keine Web 2.0-Websites wie WordPress, Tumblr, Twitter und Facebook.

iii) Vielfältige Ankertexte - Ihr Linkprofil ist unnatürlich, wenn die meisten oder alle Backlinks Ankertexte enthalten, die auf einem einzigen Schlüsselwort basieren. Ein gutes Linkprofil enthält viele verschiedene Schlüsselwörter, generische Wörter (wie dies, hier) und markenbezogene Begriffe.

Wie findet man die schlechten Backlinks einer Website?

Wenn es gute Links gibt, dann gibt es schlechte Backlinks, die den Traffic beeinträchtigen können und die Platzierung einer Website! Gemäß dem PageRank berücksichtigt Google Links in seinem Algorithmus. Also müssen die Website-Manager die schädlichen Links erzwingen oder herauswerfen. Hier ist das schrittweise Verfahren;

Schritt 1: Machen Sie Ihre Website geeignet, um ihre toxischen Links zu finden

Registrieren und verifizieren Sie Ihre Website (sowohl Nicht-WWW- als auch www-Versionen) bei Google Suchkonsole wenn Sie es nicht schon früher getan haben.

Anmerkung: GSC (Google Search Console) wird Sie über die Abstrafung informieren. Sie geben Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Website wiederherzustellen, wenn die Abstrafung manuell erfolgt ist.

Schritt 2: Ermitteln aller Backlinks zur Website

Verwenden Sie das GSC-Tool, um nach schlechten Backlinks zu suchen! Tippen Sie auf der entsprechenden Seite auf den Namen Ihrer Website. Tippen Sie dann auf "Suchverkehr" auf dem Dashboard und klicken Sie auf "Links zu Ihrer Website". Sie sehen dann eine Liste der am häufigsten verlinkten Websites. Klicken Sie auf "Mehr Links", um die vollständige Liste anzuzeigen. Außerdem können Sie auf "Weitere Beispiellinks herunterladen" tippen.

Anmerkung: Nach diesem Schritt erhalten Sie eine Datei mit einer Liste aller Seiten, die auf Ihre Website verweisen. Ihr nächster Schritt ist Prüfung die URLs eine nach der anderen, um ihre Qualitäten zu prüfen.

Schritt 3: Bewertung der Qualität der Links

Es gibt drei Kriterien, anhand derer Sie einen Link aus Ihrer heruntergeladenen Backlinks-Liste einzeln überprüfen können, um seine Qualität zu testen;

a) Ankertext - Prüfen Sie, ob der für den Link verwendete Ankertext nicht nur mit dem Inhalt der verlinkenden Website, sondern auch mit Ihrer Seite in Zusammenhang steht. Google hasst Backlinks mit zufälligen Ankertexten, die in einen nicht verwandten Seiteninhalt eingefügt werden.

b) Qualität der verlinkenden Domain - Sie müssen herausfinden, ob die Domain des Backlinks eine seriöse Website ist. Es sollte sich weder um ein dubioses Verzeichnis noch um eine Content-Farm handeln, die Affiliate- und Werbelinks anbietet. Wenn Sie eine Seite mit Affiliate-Links und Werbung sehen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass diese Domain nicht legitim ist. Beurteilen Sie also die URL, die auf Ihre Website verweist, entsprechend!

c) Relevanz der verlinkenden Seite - Vergessen Sie nicht zu prüfen, ob die Domain und die Seite mit dem Thema Ihrer Website verwandt sind oder nicht. Sie können die Webseiten überprüfen, die Backlinks zu anderen Websites hosten, was auf wechselseitige Linkprogramme hinweist.

Schritt 4: Wie kann man die schlechten/schädlichen Backlinks manuell analysieren?

Sie können die folgenden Tricks anwenden, um zu prüfen und zu entscheiden, ob und welche Art von Backlinks Sie disavowen sollten;

1) Suchen Sie nach versteckten Backlinks. Sie können diese Links an ihrem Ankertext erkennen, der mit " " vielen Leerzeichen oder "weißem" Text angegeben ist.

2) Achten Sie auf eine hohe Anzahl von Links mit unzusammenhängenden Ankertexten. Sie könnten auch im Ausland sein Sprachen oder Links von nicht verwandten Unternehmen. Ihre Werte für die Domänenautorität sind niedriger.

3) Sie müssen prüfen, ob Ihre Website Backlinks von einer Website mit einer hohen Spam-Bewertung hat. 0/17 ist der sicherste und niedrigste Wert und der höchste ist 17/17. Sie können Google bitten, alle Backlinks mit einer Punktzahl von über 5/17 zu disavowieren.

Schritt 5: Herausfiltern der giftigen Links

Nachdem Sie das Linkprofil Ihrer Website durchgesehen haben;

1) Backlinks, die sehr schnell erstellt werden.

2) Backlinks, die einen ähnlichen Anchor-Text haben oder auf einem einzigen Keyword basieren.

3) Backlinks von minderwertigen oder/und themenfremden Websites.

Wenn Sie eine oder mehrere der oben genannten Bedingungen vorfinden, bedeutet dies, dass Sie diese schlechten Links aufheben müssen!

Anmerkung: In diesem hart umkämpften Szenario könnte es möglich sein, dass Ihre Website aufgrund eines negativen SEO-Angriffs eine Strafe erhalten hat. Ja, das ist möglich! Man kann die Black-Hat-SEO-Techniken nutzen, um absichtlich schlechte Backlinks zu einer anderen Website zu erstellen. Auch in diesem Fall müssen Sie die gespammten Webseiten/URLs finden und entfernen oder die beleidigenden Backlinks disavowieren.

Wie entferne ich Links in kürzester Zeit?

Wenn Sie keine Zeit haben, jeden der oben genannten Schritte manuell auszuführen, können Sie SEO-Audit Werkzeuge wie WooRank oder SEMRush um Links in kürzerer Zeit zu entkräften. Sie können krabbeln Ihre Website und bewerten jeden Link. Außerdem weisen sie dem Linkprofil der Website und jedem einzelnen Link eine Punktzahl zu. Anhand dieser Ergebnisse können Sie einfach und schnell die Backlinks auswählen, die Sie abbauen müssen. Diese Methode eignet sich sehr gut für Websites (die viele Monate oder Jahre alt sind), die eine große Anzahl von Backlinks haben.

Anmerkung: Es kann sein, dass Sie einige toxische eingehende Links zu Ihrer Website erhalten, die bereits "NoFollow"-Tags verwenden. In diesem Fall können Sie sie ignorieren, da sie von den Suchmaschinen-Bots automatisch ignoriert werden, wenn sie aufgerufen werden. Dies gilt sowohl für ganze Seiten als auch für Links mit "NoFollow"-Tags.

Die meisten gesponserten oder beworbenen Links sind als "NoFollow" gekennzeichnet, damit Suchmaschinen-Bots sie nicht als Empfehlungen lesen. NoFollow"-Tags helfen Ihnen also, die Backlinks, die auf Ihre Website verweisen, besser zu kontrollieren, und Spammer können Sie nicht so leicht angreifen. Google mag es auch nicht, wenn eine Website bezahlte Links zu ihr hat. In diesem Fall sollen die NoFollow-Attribute die Suchmaschinen darüber informieren, dass Sie vertrauenswürdige organische Links haben.

Wie kann man schlechte Links entkräften?

Neben Google gibt es viele Disavow-Tools, mit denen Sie die zu disavowierenden Domains oder Backlinks ermitteln und auswählen können. Allerdings werden nicht alle von ihnen automatisch auch Links von Google disavowen. In diesem Fall können Sie die Datei mit den Disavow-Regeln von diesen Tools herunterladen. Laden Sie sie dann in den Disavow-Bereich in der Search Engine Console von Google oder einer anderen Suchmaschine hoch.

Möglicherweise haben Sie die Möglichkeit, Kommentare für Ihre Referenzen zu jedem Link oder jeder Domain in einer solchen Datei hinzuzufügen, die Google nicht lesen/verstehen wird. Sie müssen die Backlinks, die mit Ihrer Website verbunden sind, regelmäßig überwachen, ihren Spam-Score überprüfen und Maßnahmen ergreifen, um die toxischen zu entfernen.

Es gibt viele Faktoren zu berücksichtigen, um die richtigen Backlinks zum Disavow auszuwählen;

1) Entfernen Sie verdächtige Websites (pornografisch, anstößig usw.)

2) Lassen Sie niemals schlechte oder minderwertige Verzeichnislinks zu.

3) Wählen Sie die Links mit hohen Spam-Werten zum Disavow aus.

4) Der Anchor-Text sollte vielfältig sein, ohne überoptimiert zu sein.

5) Erlauben Sie keine Backlinks, die für Ihr Unternehmen irrelevant sind.

Wie kann man toxische Links entkräften?

Sie können diese Schritte befolgen, um schlechte eingehende Links zu Ihrer Website zu entfernen;

a) Antrag auf manuelle Löschung

Der beste Schritt, um schlechte oder unerwünschte verlinkende Websites zu entfernen, besteht darin, deren Eigentümer zu kontaktieren und sie manuell zu löschen. Das müssen Sie tun, vor allem wenn Sie eine manuelle Google-Abstrafung erhalten haben. Nach einem manuellen Versuch können Sie alle Linkbehandlungen, die noch übrig sind einreichen ihre Liste als "Überprüfungsantrag" an Google.

Anmerkung: Google lehnt in der Regel den Antrag auf erneute Überprüfung der eingereichten Links ab, wenn zuvor kein manueller Versuch unternommen wurde, diese zu entfernen. Falls der Inhaber der Website Ihren Antrag auf Entfernung der beanstandeten Links vernachlässigt oder ablehnt, bleibt nur die Möglichkeit, diese Backlinks zu disavowieren.

b) Vorbereiten einer Disavow-Datei

Nachdem Sie die Liste der unerwünschten Links entweder manuell oder über ein SEO-Audit-Tool in eine Datei geschrieben haben, müssen Sie diese hochladen Disavow-Datei an Google. Es handelt sich um einfachen Text (.txt), der jedoch in 7-Bit-ASCII oder UTF-8 kodiert ist. Für disavowed requests sollte nur eine URL pro Zeile in der Datei enthalten sein. Sie können ein #-Symbol (Raute) einfügen, um Anmerkungen oder Kommentare zu Ihrer Referenz in eine solche Datei einzufügen, und Google wird sie ignorieren. Wenn Sie möchten, dass Google alle oder irgendwelche Links von einer beliebigen Domain (z. B. www.abc.com) vollständig ignoriert, müssen Sie die Anweisung "domain:" in die Zeile eingeben (Domain:abc.com.). Verwenden Sie diesen Code nur, wenn Sie keinen Link-Saft von dieser Domain wünschen.

c) Hochladen der Disavow-Datei

Rufen Sie das Google Disavow-Tool auf und laden Sie die vollständige Disavow-Datei dort hoch. Sie können sie auch bei einer anderen Suchmaschine Ihrer Wahl einreichen, wenn Sie diese bitten möchten, den in Ihrer Datei genannten schlechten Links nicht zu folgen.

Was tun nach der Löschung des Backlinks?

Nachdem die Suchmaschinen den Disavowing-Antrag akzeptiert haben, versehen sie alle übermittelten Links mit dem unsichtbaren Tag "NoFollow". Daher werden sie keinen dieser Backlinks berücksichtigen, wenn ihre Bots die Website das nächste Mal bewerten, um über die Platzierung in der Suchmaschine zu entscheiden. Wenn Sie die Google Search Console überprüfen, sehen Sie solche Links, die auf Ihre Website verweisen, aber sie können keine Auswirkungen auf Ihre Website haben.

Schließlich können Sie einen Antrag auf Überprüfung Ihrer Website bei Google einreichen, wenn Sie eine manuelle Linkabstrafung erhalten haben. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie alle manuell entfernten und/oder disavowed Links für die Einreichung berücksichtigt haben.

Als Nächstes müssen Sie einige Wochen lang auf die Antwort von Google auf Ihren Antrag auf erneute Überprüfung warten. Wie lange es insgesamt dauert, bis Google die Strafe wieder aufhebt, hängt von den verbliebenen Qualitäts-Backlinks und der Art der verhängten Strafe ab. Zumindest nach dem Disavowing oder der Entfernung schlechter/toxischer Backlinks kann Ihre Website an Autorität und SERP-Rankings gewinnen.

Die Arbeit ist noch nicht zu Ende! Schließlich ist es eine fortlaufende Aufgabe! Sie müssen regelmäßig überprüfen, ob schädliche Backlinks auf Ihre Website verweisen, wenn Sie Ihr SEO und Ihr Suchmaschinenranking nicht verlieren wollen. Zukunft.

Abschließende Überlegungen

Sie möchten nicht, dass Ihre Website Opfer einer Abstrafung oder einer Verschlechterung der SEO aufgrund einer externen Quelle wird. Die Disavow-Funktionen von Suchmaschinen wie Google und Binge können dabei sehr hilfreich sein. Sie müssen Ihre Website-Backlinks analysieren, die schlechten/schädlichen Links sammeln und sie bei den Suchmaschinen zum Disavow/Disallow einreichen! Dies ist ein notwendiger Ansatz, wenn Sie jedes Mal einen guten Eindruck von Ihrer Website bei Google hinterlassen und eine Belohnung für Ihre Website erhalten möchten.

Disavow Bad and Toxic Links zur Verbesserung Ihrer SEO

Zuletzt aktualisiert in 2022-12-28T09:50:26+00:00 von Lukasz Zelezny

Index