Lesezeit: 4 Minuten

Warum sind Page Experience-Signale wichtig für SEO?

Sie können sich nicht allein auf Backlinks verlassen, um eine hohe Suche Platzierungen bei Google. Genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger, sind Page Experience-Signale. Sie sollten immer noch versuchen, hochwertige Backlinks zu erhalten, aber Sie sollten Ihre Website auch für Seitenerfahrungssignale optimieren. Die Einbeziehung von Seitenerlebnissignalen in Ihren Ansatz zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird Ihrer Website helfen Rang auf Google.

Die 4 Seiten Erlebnis-Signale

Page Experience-Signale sind erfahrungsbezogene Ranking-Signale. Google führte sie 2021 mit dem Page Experience Update ein. Es gibt vier Page Experience Signale: Core Web Vitals, Handyfreundlichkeit, Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS) und keine aufdringlichen Zwischeneinblendungen.

Core Web Vitals konzentriert sich auf Ladezeiten und Interaktivität. Mobilfreundlichkeit konzentriert sich auf die Kompatibilität mit mobilen Geräten. HTTPS konzentriert sich auf die Verwendung eines Secure Sockets Layer (SSL) Verschlüsselungszertifikats. Keine aufdringlichen Interstitials" konzentriert sich auf das Fehlen von aufdringlichen, den Inhalt verdeckenden Pop-ups. Unabhängig davon beziehen sich alle Page-Experience-Signale auf das Besuchererlebnis.

Warum Page Experience-Signale für SEO wichtig sind

Als Ranking-Faktoren beeinflussen die Seitenerfahrungssignale das Google-Ranking. Sie sind weniger einflussreich als Inhalte. Nach Angaben von Google sind die Seitenerlebnissignale jedoch direkte Ranking-Faktoren, die in seinem Algorithmus verwendet werden. Wenn der Google-Algorithmus auf zwei Seiten mit ähnlichem Inhalt stößt, vergleicht er häufig deren Seitenerlebnissignale. Die Seite mit den besten Seitenerlebnissignalen wird höher eingestuft als die konkurrierende Seite.

Die Signale der Seitenerfahrung spiegeln die Benutzerfreundlichkeit wider. Wenn Sie diese Signale gezielt einsetzen, können Besucher Ihre Website leichter aufrufen und nutzen. Sie werden kürzere Ladezeiten, geräteübergreifende Kompatibilität, größere Sicherheit und besser erkennbare Inhalte erleben. Und je einfacher Ihre Website zu nutzen ist, desto mehr Besucher werden über sie sprechen und sie mit anderen teilen.

Die Optimierung Ihrer Website für HTTPS ist besonders wichtig. HTTPS ist ein Seitenerfahrungssignal, das sich auf die Verwendung eines kryptografischen SSL-Zertifikats konzentriert. Die Installation eines kryptografischen SSL-Zertifikats auf Ihrer Server ermöglicht den Besuchern den Zugriff auf Ihre Website über HTTPS, also eine verschlüsselte Verbindung.

HTTPS schützt Ihre Website und Ihre Besucher vor Bedrohungen aus dem Internet. Packet Sniffing ist zum Beispiel ein Problem für Websites, die nicht über ein kryptografisches SSL-Zertifikat verfügen. Besucher müssen auf diese Websites über eine unverschlüsselte Verbindung zugreifen. Bei der Übertragung von Paketen über die unverschlüsselte Verbindung kann ein Hacker diese abfangen und anschließend ihre Daten stehlen.

Cyber-Bedrohungen wie Packet Sniffing können verhindern, dass Ihre Website bei Google ganz oben steht. Wenn Besucher bei der Nutzung Ihrer Website für Datenschutzverletzungen anfällig sind, kann Google sie in den Suchergebnissen niedrig oder gar nicht einstufen. Google ist bestrebt, seine Nutzer vor Datenschutzverletzungen zu schützen, daher analysiert sein Algorithmus HTTPS als Seitenerfahrungssignal und Rankingfaktor.

So analysieren Sie die Seitenerfahrungssignale Ihrer Website

Um die Page Experience-Signale Ihrer Website zu analysieren, verwenden Sie Google Suchkonsole. Es gibt ein Werkzeug in Suchkonsole die aufzeigt, ob Ihre Website für Seitenerlebnissignale optimiert ist oder nicht. Sie ist unter der Registerkarte "Erfahrung" im Hauptmenü der Search Console verfügbar

Wenn Sie das Tool für die Seitenerfahrung in der Search Console laden, sehen Sie den Prozentsatz der Seiten, die den Google-Benchmark für eine positive Seitenerfahrung erfüllen. Search Console bezeichnet diese Seiten als "Gut URLs." Sie sehen eine numerische Zahl sowie ein Zeitdiagramm, die beide den Prozentsatz der Seiten mit einer positiven Seitenerfahrung darstellen.

Beauftragen Sie den besten SEO-Berater
Immergrüner, saisonaler oder vergänglicher Inhalt: Wie Sie den perfekten Inhalt auswählen

Unterhalb des Diagramms befindet sich eine Reihe von kartenähnlichen Feldern für die Seitenerlebnissignale. Für jedes Seitenerlebnissignal gibt es ein eigenes Kästchen. Anhand dieser Felder können Sie feststellen, wie viele Seiten ein bestimmtes Page-Experience-Signal erfüllen oder nicht erfüllen. Wenn das Feld "Core Web Vitals" beispielsweise 50 nicht bestandene URLs anzeigt, hat Ihre Website 50 Seiten, die nicht für Core Web Vitals optimiert sind. Sie können auf das Feld klicken, um die einzelnen URLs anzuzeigen, die den Test nicht bestanden haben.

Optimieren Sie Ihre Website für Seitenerfahrungssignale: Was Sie wissen sollten

Wenn eine oder mehrere Seiten nicht für ein Seitenerlebnissignal optimiert sind, müssen Sie diese korrigieren. Verschiedene Page Experience-Signale erfordern unterschiedliche Formen der Optimierung. Für Core Web Vitals können Sie PageSpeed Insights unter pagespeed.web.dev verwenden. Damit wird eine automatische Analyse der Core Web Vitals einer Seite durchgeführt. Wenn die Seite einen der Core Web Vitals von Google nicht erfüllt, zeigt PageSpeed Insights Folgendes an was die Ursache für das Scheitern.

In der Regel können Sie Seiten, die nicht mobilfreundlich sind, durch eine Änderung ihres Designs korrigieren. Google empfiehlt ein responsives Design für mobilfreundliche Seiten. Responsive Designs stellen den Besuchern denselben Quellcode zur Verfügung und reagieren gleichzeitig auf ihre Geräte. Wenn eine Seite nicht mobilfreundlich ist, lässt sie sich wahrscheinlich durch den Wechsel zu einem responsiven Design beheben.

HTTPS ist wahrscheinlich das am einfachsten zu behebende Seitenerlebnissignal; Sie müssen nur ein SSL-Krypto-Zertifikat installieren, damit Besucher über HTTPS auf Ihre Website zugreifen können. Einige Webhosting-Unternehmen bieten diese Zertifikate ohne zusätzliche Kosten an. Selbst wenn Sie ein Shared Hosting haben, können Sie möglicherweise ein kostenlos vom Hosting zur Verfügung gestelltes Zertifikat.

Nachdem Sie ein kryptografisches SSL-Zertifikat auf Ihrem Server installiert haben, richten Sie leitet um. auf die neuen, verschlüsselten URLs Ihrer Website. Ohne Weiterleitungen können Besucher weiterhin eine unverschlüsselte HTTP Verbindung, wenn sie auf Ihre Website zugreifen. Durch Umleitungen werden sie gezwungen, HTTPS zu verwenden. Besucher, die versuchen, eine Seite über HTTP zu laden, werden auf die HTTPS-Version dieser Seite umgeleitet.

Das Signal "Keine aufdringlichen Interstitials" für die Seitenerfahrung ist ebenfalls leicht zu beheben. Aufdringliche Interstitials bestehen aus Pop-ups, Dialogfeldern und anderen visuellen Elementen, die den Inhalt einer Seite verdecken. Sie hindern die Besucher daran, den Inhalt der Seite zu sehen, und verursachen daher eine negativ Erfahrung.

Wenn Sie Seiten mit aufdringlichen Zwischeneinblendungen haben, müssen Sie diese korrigieren. Das müssen Sie nicht entfernen Sie sollten sie jedoch auf eine nicht aufdringliche Art und Weise einsetzen. Wenn Sie die Werbeeinblendungen über oder unter dem Inhalt der Seite platzieren, sind sie nicht aufdringlich. Solange eine Zwischeneinblendung den Inhalt der Seite nicht verdeckt, wird sie nicht als aufdringlich empfunden.

Page Experience-Signale enthalten keine Backlinks oder andere Off-Page Ranking-Signale. Vielmehr handelt es sich um erfahrungsbezogene Ranking-Signale, die direkt auf den Seiten Ihrer Website auftreten. Seitenerlebnissignale bestehen aus Core Web Vitals, Mobilfreundlichkeit, Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS) und keine aufdringlichen Interstitials. Die Optimierung Ihrer Website für diese Seitenerlebnissignale wird dazu beitragen, dass sie bei Google besser platziert wird, während gleichzeitig sichergestellt wird, dass die Besucher leicht darauf zugreifen und sie nutzen können.

War dieser Beitrag hilfreich?

Zuletzt aktualisiert in 2022-12-28T09:41:16+00:00 von Lukasz Zelezny