Lesezeit:6 Minuten

Die enormen Vorteile einer hohen Suche Suchmaschinen-Rankings ist uns wohlbekannt. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein leistungsfähiges Instrument, das die Platzierungen in den Suchmaschinen erheblich verbessern kann und es den Vermarktern ermöglicht, ihre Platzierungen in den Suchmaschinen über Nacht nach oben zu bringen. Und die am besten Teil ist, SEO ist keine Raketenwissenschaft. Es ist ziemlich einfach, wenn man erst einmal den Dreh raus hat. Hier sind 10 einfache SEO-Tipps, die nicht nur Ihr Suchmaschinenranking verbessern, sondern auch den Eindruck, den Ihre Website auf Suchmaschinen und Besucher gleichermaßen macht, verstärken werden:

Schnelle Wege zur Verbesserung

Die enormen Vorteile einer hohen Platzierung in Suchmaschinen sind uns wohl bekannt. Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist ein leistungsfähiges Instrument, das die Platzierungen in den Suchmaschinen erheblich verbessern kann und es den Vermarktern ermöglicht, ihre Platzierungen in den Suchmaschinen über Nacht zu verbessern. Und das Beste daran ist, dass SEO keine Raketenwissenschaft ist. Es ist ziemlich einfach zu handhaben, wenn man erst einmal den Dreh raus hat. Hier sind 10 einfache SEO-Tipps, die nicht nur Ihre Suchmaschinenplatzierungen verbessern, sondern auch den Eindruck, den Ihre Website auf Suchmaschinen und Besucher gleichermaßen macht:

  1. Vergrößern Sie den Umfang der Beiträge:

Vor dem Google-Update galt es als besser, 10 verschiedene Beiträge mit jeweils 100 Wörtern zu verfassen als einen riesigen Beitrag mit 1000 Wörtern. Doch nach dem Pinguin und Panda-Updates ist das Gegenteil der Fall. Jetzt wird ein langer Beitrag von Google als wertvoller angesehen als eine Reihe von relativ kurzen Beiträgen. Beginnen Sie damit, die durchschnittliche Länge der Beiträge zu erhöhen, wobei Sie eine Mindestlänge von 300 Wörtern einhalten sollten, und halten Sie die Länge vorzugsweise im Bereich von 600 bis 2000 Wörtern.

  1. Mehr Bilder einfügen:

Wer liest schon gerne eintönige, langweilige Texte ohne Bilder? Keiner! Die Einbindung von Bildern in den Inhalt wird dessen allgemeine Attraktivität mit Sicherheit erheblich verbessern. Aber es reicht nicht aus, einfach wahllos Bilder einzufügen. Fügen Sie die alt Attribute innerhalb der Bild-Tags, da Suchmaschinen wie Google die Alt-Attribute lesen.

  1. Bilder richtig benennen:

Ein weiterer Punkt, den Sie beim Hinzufügen von Bildern zum Inhalt beachten müssen, ist die richtige Benennung der Bilder. Die Google-Bildersuche greift auf die Bildnamen zurück, daher ist es wichtig, Schlüsselwörter in die Bildnamen aufzunehmen. Geben Sie eine genaue Beschreibung des Bildes nicht nur im Dateinamen, sondern auch in der alt Attribut. Verwenden Sie statt Unterstrichen zwischen Wörtern lieber Bindestriche. Und natürlich sollten Sie sich von Nicht-Alpha-Zeichen fernhalten.

  1. Seiten richtig benennen:

Es ist von entscheidender Bedeutung, jeder Seite der Website einen angemessenen, beschreibenden Namen zu geben, indem man das '<Titel>' Tag. Wenn die Seiten der Website in den Suchergebnissen von Google erscheinen, wird der Link der Seite in Form des Seitentitels angezeigt. Wenn die Seiten nicht benannt sind, erscheint der Link als "Untitled", was für die Besucher unattraktiv und umständlich erscheinen kann. Versuchen Sie auch, einige wichtige Stichwort Phrasen im Seitentitel.

  1. Interne Seitenverknüpfung:

Das Einfügen von Links zu anderen relevanten Seiten auf der Website ist ein guter Weg, um Google zu zeigen, dass die Website eine starke Relevanz für die betroffenen Personen hat. Stichwort. Sie ist auch nützlich, um Nutzer auf der Website zu halten, indem sie ihnen die Möglichkeit gibt, die Website zu erkunden, wodurch die Absprungrate verringert wird.

Grundsätzlich hilft die interne Verlinkung von Seiten dabei, den Inhalt anderer Seiten der Website zu nutzen, um die Platzierung der Website in den Suchmaschinen und ihre allgemeine Attraktivität für die Nutzer zu verbessern.

  1. Einfügen einer Robots.txt-Datei

Diese Textdatei hilft den Suchspinnen bei Indizierung der Website. Sie befindet sich im Stammverzeichnis des Servers und gibt dem Suchspider an, welche Seiten indiziert werden sollen. Wenn eine Seite nicht indiziert ist, wird sie nicht in den Suchergebnissen erscheinen. Sie erhalten also keinen Traffic für diese Seite und verlieren den Vorteil der internen Verlinkung. Es ist also ziemlich offensichtlich, dass diese kleine Textdatei wichtig für das Suchmaschinen-Ranking der Website ist. Sie müssen sicherstellen, dass die Roboter.txt-Datei ordnungsgemäß formatiert ist, da sonst einige der Seiten versehentlich nicht indiziert werden.

  1. Site Map hinzufügen

Eine Sitemap ist aus zwei Gründen wichtig: Sie hilft nicht nur den Besuchern, das zu finden, was sie suchen, sondern ermöglicht es auch den Suchmaschinen, die einzelnen Seiten der Website zu finden und zu indexieren. Achten Sie jedoch darauf, dass die Sitemap mit der neuen sitemap Format, das von Google vorgegeben wird. Sie müssen sicherstellen, dass die Einträge in der Sitemap intuitiv genug sind und gleichzeitig logisch in Gruppen angeordnet werden, um einen effizienten und genauen Plan der gesamten Website zu präsentieren.

  1. Umfassen Sie die sozialen Medien

Social Media hat in den letzten 3-4 Jahren ein aggressives und schnelles Wachstum erfahren, und jeder SEO wäre schlecht beraten, die Vorteile zu ignorieren, die soziale Netzwerke bieten Werkzeuge wie Facebook, Twitter, Pinterest, usw. Es ist wichtig, die Präsenz der Website in diesen Netzwerken zu verbessern, indem man eine Seite einrichtet und sich regelmäßig mit den Followern austauscht. Am wichtigsten ist es jedoch, Widgets für soziale Medien auf der Website einzubauen, damit die Leser Inhalte, die sie interessant finden, "mögen" oder "teilen" können. Dies wird dazu beitragen, mehr Besucher auf die Website zu bringen. Fügen Sie außerdem ein "Gefällt mir"-Widget auf der Homepage ein, damit die Besucher die Seite auf Facebook "liken" können und somit in der Lage sind, in Zukunft Updates zu erhalten.

 

  1. Vergrößern Sie den Umfang der Beiträge:

Vor den Google-Updates galt es als besser, 10 verschiedene Beiträge mit jeweils 100 Wörtern zu verfassen als einen riesigen Beitrag mit 1000 Wörtern. Nach den Pinguin- und Panda-Updates ist es jedoch genau umgekehrt. Jetzt wird ein langer Beitrag von Google als wertvoller angesehen als eine Reihe relativ kurzer Beiträge. Beginnen Sie damit, die durchschnittliche Länge der Beiträge zu erhöhen, indem Sie eine Mindestlänge von 300 Wörtern beibehalten und den Umfang vorzugsweise im Bereich von 600 bis 2000 Wörtern halten.

  1. Mehr Bilder einfügen:

Wer liest schon gerne eintönige, langweilige Texte ohne Bilder? Keiner! Die Einbindung von Bildern in den Inhalt wird dessen allgemeine Attraktivität mit Sicherheit erheblich verbessern. Aber es reicht nicht aus, einfach wahllos Bilder einzufügen. Fügen Sie die Alt-Attribute in die Bild-Tags ein, denn Suchmaschinen wie Google lesen die Alt-Attribute.

  1. Bilder richtig benennen:

Ein weiterer Punkt, den Sie beim Hinzufügen von Bildern zum Inhalt beachten müssen, ist die richtige Benennung der Bilder. Die Google-Bildersuche greift auf die Bildnamen zurück, daher ist es wichtig, Schlüsselwörter in die Bildnamen aufzunehmen. Geben Sie eine genaue Beschreibung des Bildes nicht nur im Dateinamen, sondern auch im Alt-Attribut an. Verwenden Sie zwischen den Wörtern keine Unterstriche, sondern Bindestriche. Und natürlich sollten Sie sich von Nicht-Alpha-Zeichen fernhalten.

  1. Seiten richtig benennen:

Es ist von entscheidender Bedeutung, jeder Seite der Website einen angemessenen, beschreibenden Namen zu geben, indem man den ""-Tag verwendet. Wenn die Seiten der Website in den Suchergebnissen von Google erscheinen, wird der Link der Seite in Form des Seitentitels angezeigt. Wenn die Seiten nicht benannt sind, erscheint der Link als "Untitled", was für Besucher unattraktiv und unangenehm sein kann. Versuchen Sie auch, einige wichtige Schlüsselwörter im Seitentitel zu verwenden.

  1. Interne Seitenverknüpfung:

Die Aufnahme von Links zu anderen relevanten Seiten auf der Website ist eine gute Möglichkeit, Google zu zeigen, dass die Website eine hohe Relevanz für den betreffenden Suchbegriff hat. Es ist auch nützlich, um die Nutzer auf der Website zu halten, indem man ihnen die Möglichkeit gibt, die Website zu erkunden, wodurch die Absprungrate verringert wird.

Grundsätzlich hilft die interne Verlinkung von Seiten dabei, den Inhalt anderer Seiten der Website zu nutzen, um die Platzierung der Website in den Suchmaschinen und ihre allgemeine Attraktivität für die Nutzer zu verbessern.

  1. Einfügen einer Robots.txt-Datei

Diese Textdatei hilft den Suchspinnen bei der Indizierung der Website. Sie befindet sich im Stammverzeichnis des Servers und gibt dem Suchspider an, welche Seiten indiziert werden sollen. Wenn eine Seite nicht indiziert ist, wird sie nicht in den Suchergebnissen erscheinen. Sie erhalten also keinen Traffic für diese Seite und verlieren den Vorteil der internen Verlinkung. Es ist also ziemlich offensichtlich, dass diese kleine Textdatei wichtig für das Suchmaschinen-Ranking der Website ist. Sie müssen sicherstellen, dass die Robots.txt-Datei richtig formatiert ist, da sonst einige Seiten versehentlich nicht indiziert werden könnten.

  1. Site Map hinzufügen

Eine Sitemap ist aus zwei Gründen wichtig: Sie hilft nicht nur den Besuchern, das zu finden, was sie suchen, sondern ermöglicht es auch den Suchmaschinen, die einzelnen Seiten der Website zu finden und zu indexieren. Achten Sie jedoch darauf, dass die Sitemap mit der neuen sitemap Format, das von Google vorgegeben wird. Sie müssen sicherstellen, dass die Einträge in der Sitemap intuitiv genug sind und gleichzeitig logisch in Gruppen angeordnet werden, um einen effizienten und genauen Plan der gesamten Website zu präsentieren.

  1. Umfassen Sie die sozialen Medien

Soziale Medien haben in den letzten drei bis vier Jahren ein aggressives und schnelles Wachstum erfahren, und jeder SEO wäre schlecht beraten, die Vorteile zu ignorieren, die soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter, Pinterest usw. bieten. Es ist wichtig, die Präsenz der Website in diesen Netzwerken zu verbessern, indem man eine Seite einrichtet und sich regelmäßig mit seinen Followern austauscht. Am wichtigsten ist es jedoch, Widgets für soziale Medien auf der Website einzubauen, damit die Leser Inhalte, die sie interessant finden, "mögen" oder "teilen" können. Dies wird dazu beitragen, mehr Besucher auf die Website zu bringen. Fügen Sie außerdem ein "Gefällt mir"-Widget auf der Homepage ein, damit die Besucher die Seite auf Facebook "liken" können und somit in der Lage sind, in Zukunft Updates zu erhalten.

 

War dieser Beitrag hilfreich?

Schnelle Wege zur Verbesserung von SEO

Zuletzt aktualisiert im Juli 2021 von Lukasz Zelezny