Wie man Backlinks ablehnt

Wie kann man Backlinks ablehnen?

Der definitive Leitfaden zur Beantwortung der Frage, wie man Backlinks ablehnt

Im Gegensatz zu dem, was viele Webmaster glauben, haben nicht alle Backlinks einen positiven Effekt auf die Suchrangfolge einer Website. Wenn Suchmaschinen glauben, dass ein Webmaster beim Bau eines Backlinks gegen ihre Richtlinien verstoßen hat, können sie seine Website bestrafen.

Es ist entmutigend, wenn Sie Ihr Konto in der Google-Suchkonsole (GSC) oder in den Bing Webmaster-Tools überprüfen und dann feststellen, dass die Suchrangfolge Ihrer Website nicht mehr stimmt. Wenn der jüngste Rückgang der Rangfolge Ihrer Website jedoch auf schlechte Backlinks zurückzuführen ist, können Sie diese abstreiten, um die Dominanz Ihrer Website wiederherzustellen.

Was ist die Ablehnung von Backlinks?

Die Ablehnung von Backlinks ist ein Prozess der Suchmaschinenoptimierung (SEO), bei dem ein Online-Tool, das als Ablehnungs-Tool bekannt ist, verwendet wird, um den Einfluss eines oder mehrerer Backlinks auf die Suchrangfolge Ihrer Website zu neutralisieren. Google und Bing bieten beide Ablehnungs-Tools an, mit denen Sie die Position von Backlinks angeben können, die entweder schädlich sind oder das Potenzial haben, die Suchrangfolge Ihrer Website zu beeinträchtigen.

Googles Ablehnungs-Tool kann über folgende Website aufgerufen werden

google.com/webmasters/tools/ desavow-link, während das Bing-Tool zur Ablehnung von Links unter der Registerkarte "Meine Website konfigurieren" in den Bing Webmaster-Tools aufgerufen werden kann. Beide Ablehnungs-Tools können kostenlos verwendet werden, allerdings müssen Sie Ihre Website zuvor in den GSC- und Bing Webmaster-Tools überprüfen.

Wenn Sie ein Ablehnungs-Tool verwenden, weisen Sie Google oder Bing an, die angegebenen Backlinks zu ignorieren. Mit Ausnahme der nofollow-Backlinks haben fast alle Backlinks einen gewissen Einfluss auf das Ranking Ihrer Website.

Durch die Ablehnung können Sie den Suchmaschinen mitteilen, welche Backlinks sie bei der Zuweisung von Rankings für Ihre Website ignorieren sollen.

Die Vorteile der Ablehnung von Backlinks

Es braucht nur ein paar schlechte Backlinks, um Ihre Website in den Abgrund der Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) zu stürzen, wo sie von menschlichen Nutzern selten oder nie gesehen wird.

Vielleicht haben Sie einen Backlink von einem selbsternannten Experten für digitales Marketing gekauft, oder vielleicht verwenden Sie eine Software, um automatisch Backlinks in Blogs und Foren zu generieren.

Unabhängig davon, ob ein oder mehrere Backlinks Ihre SEO-Bemühungen stören, wird die Verleugnung ihren Einfluss zunichte machen.

Wenn Ihre Website von Google oder Bing eine manuelle Strafe für Backlink-Spam erhält, ist Ihre einzige Möglichkeit möglicherweise die Verleugnung.

Nicht zu verwechseln mit einem algorithmisch bedingten Rankingdefizit, bei dem ein Suchmaschinenspezialist manuelle Strafen für beleidigende Websites verhängt. Wenn ein Suchmaschinenspezialist bei Google oder Bing glaubt, dass Ihre Website in Backlink-Spam verwickelt ist, kann er Ihre Website für eine manuelle Strafe kennzeichnen.

Nach der Bestrafung müssen Sie die schlechten Backlinks entfernen oder verleugnen und dann einen Antrag auf erneute Prüfung an die entsprechende Suchmaschine senden.

Die Ablehnung von Backlinks kann Ihre Website auch vor negativer Suchmaschinenoptimierung (SEO) schützen. Negative SEO ist eine böswillige Optimierungstaktik, bei der ein Webmaster Spammy-Backlinks zur Website eines Konkurrenten aufbaut, um die Suchrangfolge der angestrebten Website herabzusetzen.

Wenn ein Mitbewerber einen negativen SEO-Angriff auf Ihre Website durchführt, baut er schlechte Backlinks zu Ihrer Website auf. Im Gegenzug kann sich die Suchrangfolge Ihrer Website verringern und dadurch die Suchrangfolge der Website des Mitbewerbers verbessern.

Die Risiken der Ablehnung von Backlinks - Wie man Links nicht ableugnet

Obwohl es sich als hilfreich für die Wiederherstellung der Suchrangfolge Ihrer Website nach einer Strafe erweisen kann, besteht die Gefahr, dass Sie Backlinks ablehnen. Suchmaschinen behandeln abgelehnte Backlinks unterschiedslos.

Wenn Sie einen Backlink verleugnen, egal ob gut oder schlecht, werden Suchmaschinen ihn nicht als Ranking-Signal verwenden. Infolgedessen können Sie unwissentlich gute Backlinks verleugnen, die derzeit die Suchrangfolge Ihrer Website verbessern.

Wenn Sie versehentlich einen guten Backlink verleugnet haben, können Sie ihn rückgängig machen. Für Google müssen Sie einfach eine neue Textdatei mit dem guten Backlink ausschließen, um die bestehende Textdatei mit dem guten Backlink zu ersetzen.

Bei Bing können Sie einen abgelehnten Backlink rückgängig machen, indem Sie ihn im Abschnitt "Links ablehnen" der Bing Webmaster-Tools auswählen und löschen. Leider dauert es länger, bis Suchmaschinen Backlinks wiederherstellen, als wenn sie Backlinks ablehnen.

Auswahl von Backlinks zum Verzichten aka Wie man Backlinks richtig verwirft

Wenn Sie das Ablehnungs-Tool von Google oder Bing verwenden möchten, müssen Sie die richtigen Backlinks auswählen. Während die Ablehnung schlechter Backlinks zu höheren Suchrangfolgen führt, hat die Ablehnung guter Backlinks den gegenteiligen Effekt.

Lehnen Sie Backlinks nicht ab, nur weil sie von Websites mit geringem Verkehr oder einer geringen Domain-Behörde (DA) stammen. Angenommen, sie wurden organisch erstellt und entsprechen den Richtlinien von Google und Bing, dann werden sie dem Ranking Ihrer Website nicht schaden.

Verleugnen Sie stattdessen nur schlechte Backlinks, die entweder gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen oder von einem Konkurrenten während eines negativen SEO-Angriffs erstellt wurden.

Häufige Arten von schlechten Backlinks zur Ablehnung sind unter anderem:

  • Negative SEO-Backlinks
  • Bezahlte Backlinks
  • Private Blog Network (PBN) Rückverweise
  • Automatisch und massenhaft erzeugte Backlinks mit Hilfe von Software
  • Blog-Kommentar-Spam-Backlinks
  • Forum-Spam-Backlinks
  • Negative SEO-Backlinks
  • Backlinks von Websites oder Seiten, die zur Verbreitung von Malware verwendet werden
  • Backlinks von Scraper-Websites
  • Webverzeichnis-Backlinks von geringer Qualität

Versuchen Sie, schlechte Backlinks vor dem Verleugnen zu entfernen

Bevor Sie das Ablehnungs-Tool von Google oder Bing verwenden, sollten Sie versuchen, die schlechten Backlinks Ihrer Website zu entfernen. Wenn Sie beispielsweise einen Spam-Backlink in einem Forumsbeitrag veröffentlicht haben, können Sie sich wahrscheinlich wieder in das Forum einloggen, um Ihren Beitrag zu bearbeiten und den schlechten Backlink zu entfernen.

Einmal entfernt, wird es die Suchrangfolge Ihrer Website nicht mehr beeinflussen, so dass eine Verleugnung nicht mehr nötig ist.

Bei den meisten Backlinks haben Sie nicht die Möglichkeit, einen Backlink manuell zu entfernen. Das manuelle Entfernen eines Backlinks erfordert die Bearbeitung des Inhalts der veröffentlichenden Website.

Wenn Sie den Inhalt der Website nicht bearbeiten können, können Sie auch keine schlechten Backlinks darin entfernen.

Auch wenn Sie den Inhalt nicht bearbeiten können, um einen schlechten Backlink zu entfernen, können Sie die Website kontaktieren und sie bitten, den Backlink zu entfernen. Fragen Sie in Ihrer Nachricht die Person oder das Unternehmen, die die Website betreiben, ob sie den Backlink löschen.

Wenn sie sich dazu verpflichten, müssen Sie nicht das Instrument der Verleugnung verwenden.

Lassen Sie nicht zu, dass Spammy oder andere schlechte Backlinks die Platzierung Ihrer Website bei Google und Bing einschränken.

Unabhängig davon, ob sie von Ihnen oder einem Konkurrenten erstellt wurden, sollten Sie in Betracht ziehen, sie abzulehnen. Es ist ein einfacher Prozess, der nicht mehr als ein GSC- und Bing Webmaster Tools-Konto erfordert.